Max Küng

Max Küng Max Küng, geboren 1969, lebt mit Frau und zwei Söhnen in Zürich. Er schreibt seit Jahren regelmässig Kolumnen und Reportagen für „Das Magazin“. Nach zwei Büchern („Einfälle kennen keine Tageszeit“ und „Buch N°2 – Das Ende der Dinge / Der Anfang von allem“) fand er es an der Zeit, mit einem neuen Buch zu beginnen. Von diesem kleinen Abenteuer handeln die Episoden auf seinem Blog.

Mevlâna Böyle Dedi

Spät schlich ich ins Bett, verbrechergleich war ich durch den Flur gegangen, einem Seiltänzer gleich schritt ich über die Dielen … mehr

Ein Kerl von einem Käfer

«Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.» Das schrieb Nietzsche. Es kam … mehr

Waffeleisen gegen Langeweile

Ich selbst hatte das kleine Stück Papier aus einer Zeitschrift gerissen und in mein Notizheft geklebt mit einem Stück Klebestreifen, … mehr

Prügel im Schanfigg

Was für ein Wort: Wähe. Bei Wähe denkt man an etwas, das «wäh» ist. Also schrecklich. Grässlich. Eklig. Dabei ist … mehr

Sehr schwer schlagbar

Morgen Sonntag wird auf einer bestimmten Strasse einer bestimmten Stadt ein bestimmtes Radrennen zu Ende gehen. Für nicht Radsportbegeisterte ein … mehr

Beim Wort genommen

Hätte mich jemand gesehen, wie ich da sass an der Busstation, wartend, sie oder er hätte gedacht: Oh, wie schön, … mehr

In der Tiefe des Meeres

Mit dem Zug fuhr ich nach La Spezia, liess mich per Taxi an den Hafen bringen und bestieg über eine … mehr

Voll Seppi-Style

Ein Fussballspiel, man weiss es, dauert in der Regel neunzig Minuten. Das ist natürlich viel zu kurz: Ein paarmal zwinkern, … mehr